07.Oktober 2019

Im Jahre 2018 betrug der Anteil der erneuerbaren Energien im Stromsektor 37,8 % des Bruttostromverbrauches. Leider ist die Verfügbarkeit von Wind- und Solarenergie aufgrund wetterbedingter Einflüsse und nächtlichem Totalausfall der Sonneneinstrahlung sehr unzuverlässig.

Die weitere Steigerung des regenerativen Anteils stellt daher eine immense Herausforderung hinsichtlich Versorgungssicherheit und Netzstabilität dar. Neben dem umstrittenen Netzausbau sind intelligentes Energiemanagement und Stromspeicher zukünftig unabdingbar.

Hier können Elektroautos einen wesentlichen Beitrag liefern. Diese stehen, wie auch die mit Verbrennungsmotor getrieben Fahrzeuge, 23 Stunden des Tages ungenutzt herum. Ans Stromnetz angeschlossen können Sie bevorzugt bei einem Stromüberangebot geladen werden und umgekehrt zu Zeiten erhöhten Energiebedarfs einen Teil der gespeicherten Energie wieder ins Stromnetz zurückgeben.

Herr Dirk Depping von der ENERVIE AG berichtet über die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt „Vehicle2Grid“, bei dem diese Technik ausgiebig getestet wurde. Er geht auch auf die sich daraus möglicherweise entwickelnden Geschäftsmodelle und den ökologischen und ökonomischen Nutzen ein. 

Weiterhin gibt Herr Depping Einblicke in das Projekt „2nd Use- Batteriespeicher“, bei dem ausrangierte Batterien von E-Autos als Stromspeicher dienen.

Beide Projekte sind in der BRD einzigartig und sorgten weltweit für viel Aufsehen.

Im Anschluss an den Vortrag ist eine rege Diskussion mit den Teilnehmern geplant.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Der 111. Berchumer Solartreff findet am Montag, den 07.Oktober von 19:00 bis ca. 21:00 statt.

Ort: Ev. Gemeindehaus Berchum, Auf dem Blumenkampe 8, 58093 Hagen-Berchum