Ladestation ESW

Zögerlich öffnet Matthias Klose-Henrichs den Verschluss des Fahrradhelms. „Am liebsten würde ich noch eine Runde durch den Ort fahren“, sagt er, und: „Das geht richtig ab!“

Nur widerwillig gibt der theologische Referent der ESW Berchum am Samstag das „Pedelec“ aus der Hand. Das Hybrid-Fahrrad hat den Besitzer eines herkömmlichen Hollandrads elektrifiziert: „Ein Elektromotor unterstützt die Tretkraft, sodass man jede Steigung mit Leichtigkeit nimmt“, erklärt er. „Ein Gefühl, als habe man jederzeit Rückenwind.“

Geladen wird die Batterie des Hybriden künftig an der ersten Stromladestelle Hagens, die die Berchumer Initiative für solare Energien (BINSE) am Samstag feierlich einweihte. Die Energie liefern ausschließlich regenerative Quellen. Um die Vorzüge der elektrischen Mobilität zu demonstrieren, standen etliche Pedelecs für eine Probefahrt bereit.

„Ein neuer Schritt in die Zukunft“, erklärt Dr. Helmut Küffner, Vorstand der umtriebigen Initiative für solare Energien. „Immerhin steckt die Region in Sachen alternativer Mobilität noch in den Kinderschuhen.“ Während die Strom-Tankstellen in Süddeutschland und Österreich bereits Alltag seien, sei Hagen noch „ein weißer Fleck“ auf der elektrischen Landkarte, so Küffner. „Bis heute.“ In Zukunft stehe die Stromladestelle im Hof der ESW „jedermann, jederzeit“ zur Verfügung. „Und zwar gratis.“ In den ersten zwei Jahren trägt BINSE die Kosten.

Gleichwohl wirkt die erste elektrische Tankstelle der Region unscheinbar. „Im Grunde handelt es sich nur um eine Steckdose“, so Küffner. „Einfach, aber effizient.“ Immerhin koste ein Elektroauto pro 100 Kilometer kaum mehr als 80 Cent. Dass die Politik nicht endlich umdenke und alternative Konzepte fördere, verstehe er nicht. „Der Wille fehlt“, so Küffner. „Aber dann nehmen wir es eben selbst in die Hand.“

Immerhin: Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss und René Röspel (MdB) ließen es sich nicht nehmen, die erste Stromladestelle der Stadt persönlich in Augenschein zu nehmen. Helmuth Küffner gab der Politprominenz sogleich eindeutige Worte mit auf den Weg. „Alternative Energien sind die Zukunft. Wer’s nicht macht, ist dumm!“

Matthias Klose-Henrichs jedenfalls hat das Pedelec „schon beinahe gekauft.“

Quelle: Zwei Jahre kostenlos Strom tanken – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf