09. Mai 2016

Vor einigen Jahren kam der Schornsteinfeger automatisch um die vorgeschriebenen Emissionsmessungen, Kehrungen sowie Prüfungen der Abgasanlagen und Schornsteine durchzuführen. Zur Förderung des Wettbewerbs wurde diese Monopolstellung inzwischen teilweise aufgehoben.

Seit 2013 kommt der Bezirksschornsteinfeger nur noch zweimal in sieben Jahren zur Feuerstättenschau und übergibt dabei dem Hausbesitzer den sogenannten Feuerstättenbescheid. Der Hausbesitzer muss anschließend selbst dafür Sorge tragen, dass die notwendigen Tätigkeiten fristgerecht durchgeführt werden. Dabei hat er die freie Wahl des –zugelassenen- Schornsteinfegers.

Durch die gewonnene Freiheit ist allerdings auch eine gewisse Unsicherheit für den Kunden entstanden. Er stellt sich zahlreiche Fragen: Soll ich den Schornsteinfeger wechseln? Kann ich über den Preis verhandeln? Sind die infrage kommenden Anbieter gleich qualifiziert? und weitere.

Zusätzliche Verunsicherung entsteht durch die zunehmende Vielfalt von Feuerstätten. Während früher die Öl- und Gasheizungen dominierten, entscheiden sich heute viele Hausbesitzer für Pellet-Heizungen oder zusätzliche Kaminöfen. Hierfür sind besondere Vorschriften zu beachten.

Die beiden Schornsteinfeger Thomas Richter und Thomas Steinkühler sind an diesem Abend zu Gast bei BINSE und stehen für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Der 96. Berchumer Solartreff findet am Montag, 09. Mai 2016 von 19 – 21 Uhr statt.

Ort: Ev. Gemeindehaus Berchum, Auf dem Blumenkampe 8, 58093 Hagen-Berchum